Intelligentes Data Warehouse


EINE UNIVERSELLE PLATTFORM
In Halbleiterfabriken befinden sich Daten oft an getrennten Orten. Eine Kombinierung dieser Daten ist nützlich und wertvoll. Gemäß Besonderheiten der Systeme, in denen diese Daten gespeichert sind, können praktische Schwierigkeiten diesbezügliche Bemühungen jedoch erschweren. Mit dem FPS Data Warehouse sind diese Schwierigkeiten passé. Alles befindet sich gut organisiert an einem Ort.

In unserem Data Warehouse sind alle wichtigen Informationen aus Werksdatenquellen zusammengefasst:

  • MES
  • AMHS
  • EI
  • APC
  • SPC
  • Planung
  • Sonstige Systeme

    Wenn die Integration abgeschlossen ist, hat sich die Sache erledigt. Alle FPS-Anwendungen können jetzt auf einer gemeinsamen Plattform ausgeführt werden. Wenn wir unsere Produkte in Ihrem Werk installieren, können wir unabhängig von der Art Ihres Systems die gleiche Software installieren. Dank dieser einzigartigen Architektur können auf jeder Webseite und in jedem Bericht dieselben Daten und gängigen Berechnungen verwendet werden. Damit können Sie sichergehen, dass eine Zahl in einem Bericht mit der gleichen Zahl in einem anderen Bericht übereinstimmt.
  • Merkmale

    • LÄSST ES SICH IN MEINE SYSTEME INTEGRIEREN? (JA.)
      Zu Beginn eines FPS-Projekts entwickeln wir das ETL-Protokoll (Extract, Transform, Load) zur Übertragung aller relevanten Daten in das DWH (Data Ware House). Wir sind Experten auf dem Gebiet des Abrufs der Daten, die wir brauchen, ohne die Quellen zu beeinträchtigen. Wir nutzen alles, von Datenbanklinks und APF-Berichten bis hin zu Shell-Skripten, die aus jeder Quelle gelesen werden können - strukturierte Datenbanken, Kalkulationstabellen, Flatfiles u. ä. Uns ist noch keine Quelle begegnet, mit der wir nicht arbeiten können. Der Zeitaufwand für die Entwicklung des ETL verkürzt sich bei vorhandener MES-Software, mit der wir zuvor integriert wurden.
    • AUTOMATISCHE ZYKLUSZEIT UND DURCHSATZ
      Das FPS DWH berechnet automatisch die Zykluszeit (CT) und den Durchsatz (THP) aus Chargen-Ereignisdaten und verwendet eine komplexe Look-Up-Architektur mit intelligenter Fill-In-Logik zu deren effektiver Nutzung. Das Data Warehouse trifft jedesmal eine Prognose in guter Annäherung darüber, wann eine Charge auf einem Werkzeug endet oder bei einem Vorgang 6 Schritte weiter eintrifft. Warum ist das wichtig? CT und THP sind die Daten, mit denen FPS-Scheduler vorausschauende Berechnungen anstellen und Zeitpläne optimieren, und auf die sich NextMove bei der Ausführung anstehender Vorgänge stützt.
      Wir haben viele automatisch berechnete THP- und CT-Datensätze gesehen, jedoch nur wenige Werkzeuge, die zur qualitativen Bewertung dieser Datensätze beitragen. Daher bieten wir auch alle Werkzeuge an, die für das Verständnis der statistischen Qualität und Genauigkeit der Daten notwendig sind. Unsere umfassende Durchsatzanalyse identifiziert schnell Werkzeugsätze, deren Ereignisdaten nicht zuverlässig genug sind, um brauchbare Daten zu generieren, und bei denen externe oder manuell übergeordnete Daten verwendet werden sollten.
    • EIN JAHRZEHNT DER PRÄZISIERUNG UND BRANCHENKENNTNIS
      Das gleiche Data Warehouse-Produkt bedient alle unsere Kunden. Mit über 20 individuellen und vielfältigen Standorten, die das DWH derzeit nutzen, ist der Druck auf unsere Entwickler ständig gewachsen, Kundenanfragen stets allgemein anstatt standortspezifisch zu lösen. Infolgedessen ist unser Data Warehouse eine Fundgrube für Branchenwissen und Best Practices. Wir berechnen und speichern eine riesige Bandbreite von Nutz- und Wertschöpfungsgrößen, nach denen viele Kunden vergessen zu fragen, sich jedoch freuen, wenn sie sie in unserem System entdecken. Neben Hauptfunktionen wie die Statusanzeige optimierter Werkzeugleistung (Enhanced Tool Performance), Zykluszeiten und Durchsatz finden sich darin auch kleinere Statistiken, wie Transportzeiten, Chargenlieferungen, Abtaktungsmengen, Testwaferdaten und mehr. Wenn ein neuer Kunde den FPS DWH kauft, erhält er Lösungen für Probleme und Anfragen aus diversem Kundenfeedback von mehr als einem Jahrzehnt.
    • WARUM BEINHALTET MEIN MES ALL DIESE DINGE NICHT?
      Obwohl die Mehrheit der Daten in unserem DWH von einem MES (Manufacturing Execution System) bereitgestellt wird, gibt es einen guten Grund für die Pflege einer getrennten Datenbank zur Berechnung und Speicherung wertschöpfungsrelevanter extrinsischer Größen. Ein MES trägt eine hohe Transaktionslast, die alle FAB-Ereignisse in Echtzeit aufzeichnet. Jede rechenintensive Arbeit wird daher besser auf einem anderen System ausgeführt. Das FPS DWH ruft alle im MES protokollierten Informationen ab, tut dies jedoch in Bündeln pro Minute anstatt direkt in der Millisekunde, in der jedes Ereignis stattfindet. Aus praktischen Gründen sind die Daten im FPS weiterhin Echtzeitdaten, bei diesem Ansatz ist jedoch noch reichlich Rechenleistung für die Hauptaufgaben vorhanden.
    An einen Bekannten senden